Private room
1 Guest
1 Bed
$37
Per Night
Report this listing
You have reported this listing. Undo?

About this listing

Located in MA east, it is a quite central room for 1 or 2 guests and top connections to the public transportation system. Lots of bars and grocery stores nearby.

1 Nice Cozy Room in MA Oststadt

The Space
Accommodates: 1
Bathrooms: 1
Bed type: Real Bed
Bedrooms: 1
Beds: 1
Check In: 1:00 PM
Check Out: 3:00 PM
Room type: Private room

Amenities

Prices
Cleaning Fee: $9
Security Deposit: $208
Weekly Price: $256 /week
Monthly Price: $581 /month
Cancellation: Flexible

Description

The Space

Offering 1 bedroom (15sqm) in a cozy 3 WG, ideally in a central location.

The room is practically furnished with a bed for (PHONE NUMBER HIDDEN)cm), desk and couch.
WLAN (Wi-Fi) and PC are available.

The kitchen is equipped for common use with everything your heart desires - cooker for fried eggs, oven for bread and toaster for - well, for toast obviously :).
Rice cooker also available. Since I do not drink coffee, unfortunately I can not provide a coffee machine. However the bakery is just around the corner.
- In summer, the balcony can be used, which adjoins the kitchen.

The bright bathroom has a bathtub with shower curtain and anti-slip mat, a washing machine can be shared if needed.

Connection to the public transport is optimal: 8-10 minutes walk to the main station Mannheim; 3-minute walk to the next tram stop of line 1 or 6

Shops: LIDL / REWE / EDEKA / NET: between 3-6 minutes in all directions.

Fast food in the immediate environment: 2x China snack, pizzerias, bakeries, kiosks.

Bars and cafés within 2-5 minutes - here you can find some nice places actually! I recommend to dander and try it for yourself! I would like to mention the cafe Bernstein (amber), which also holds up a smoking area.

For travelers by car, a Shell gas station is just 400 meters away, and a Mr. Wash Auto Center as well as an ARAL 100 meters further down.


Additionally what should be mentioned:
- Footwear: Please take off outside the apartment. Thank you :)
- Flooring: If you get cold fast, watch out for thick socks or slippers - the floor can cool you out fast sometimes.
- Smoking: You can smoke on the balcony, fire and ashtrays available. In the apartment smoking is prohibited however!
- Shopping: Your groceries are in good hands in the fridge in the lowest compartment
- WG: My two roommates are rarely at home just like myself actually
- Contact: In case of problems you can contact me at any time - just write an email or give me a call!

Guest Access

Besides your own room you will have access to the bathroom (also with a tub) and a fully equipped kitchen which you can use.
When the weather is good you can also use the balcony to sun bath or hang out.

Interaction with Guests

Since I will usually be off to somewhere else when hosting guests, there will be no interaction with me other than welcoming you and standing by should problems occur.
Maybe you will meet one of my two flat mates, although we all are rarely at home.

Getting Around

Public transit is very good; 200 meter walking distance to tram line 1 and appr. 300m to tram line 6. About 10 minutes walking time (800m) or 4 minutes away with the tram is the main station and omnibus station.

+ More

House Rules

Fassung vom 01.10.2010
Das Wohnen in verhältnismäßig enger Nachbarschaft verlangt Ordnungsnormen, die für
alle Bewohner wichtig sind. Haus und Wohnungen werden nämlich nur dann zum Heim,
wenn jeder Bewohner sie so behandelt, als stünden sie in seinem Eigentum. Alle Bewohner
werden deshalb gebeten, im Haus im Allgemeinen und in ihrer Wohnung im Besonderen
auf Ruhe, Ordnung und Reinlichkeit zu achten. Jeder muss daher an der Erhaltung
einer auf gegenseitige Rücksichtnahme begründeten guten Hausgemeinschaft
mitwirken.
Der Wahrung der Belange sämtlicher Bewohner und auch dem Vermieter dient diese Hausordnung.
Nr. 1 Lüftung Eine ausreichende Lüftung der Mietsache, auch in der kalten Jahreszeit, ist notwendig. Dabei sollte jedoch ein lang dauerndes Öffnen der Fenster, insbesondere im Winter, wegen Auskühlung der eigenen und auch der angrenzenden Wohnungen vermieden werden. Zur Straße hin gelegene Fenster und Balkone sind wegen der Beeinträchtigung des äußeren Bildes nicht zum Lüften von Bettzeug und Kleidung zu benutzen.
Keinesfalls ist es gestattet, die Wohnung über das Treppenhaus zu lüften.
Nr. 2 Schutz vor Lärm Ruhestörender Lärm ist zu vermeiden, insbesondere bei Betrieb jeglicher Geräte (RundfunkjFernsehenjGeschirrspülmaschinejWaschmaschine usw.) sowie beim Spielen von Musikinstrumenten. Höchstens Zimmerlautstärke gilt, sofern die Polizeiverordnung nichts anderes sagt, vor allem mittags von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr und abends von 22.00 Uhr bis 7.00 Uhr morgens.
In besonderem Maße ist an Sonn-und Feiertagen auf das Ruhebedürfnis der Hausbewohner Rücksicht zu nehmen, ebenso dann, wenn sich Schwerkranke im Haus befinden. Achten Sie bitte darauf, dass Ihre und fremde Kinder in der Wohnung bei Ihrem Spielen auf die Hausbewohner Rücksicht nehmen. Bitte sorgen Sie vor allem dafür, dass die Kinder nicht auf Treppen und im Hausflur spielen und lärmen oder Wände und Gänge beschreiben und beschmutzen. Halten Sie ihre Kinder dazu an, dass sie sich auf dem dafür eingerichteten Kinderspielplatz aufhalten.
Im Sinne gegenseitiger Rücksichtnahme sind Teppiche, Kleider usw. nur auf den hierzu vorgesehenen Plätzen zu reinigen,
werktags von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 15.00 bis 20.00 Uhr,
nicht aber auf Treppen und Fluren, aus Fenstern oder über Balkongeländern. Vor allen Dingen ist das Ausschlagen von Teppichen, Vorlegern o. ä. an den Hauswänden nicht gestattet.
Nr. 3 Wohnung Die Wohnung mit ihrem Zubehör ist pfleglich zu behandeln und stets in sauberem Zustand sowie frei von Ungeziefer zu halten. Dasselbe gilt für Untergeschoss, Keller, Holzlege und Dachboden. Der als Abstellraum zugewiesene BodenjKellerraum bedarf ebenfalls regelmäßiger Säuberung und Lüftung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Kellerräume als Feuchträume gelten und daher nur in bedingtem Umfang zur Lagerung geeignet sind.
Zur Schonung der Farbanstriche dürfen Türen, Fenster usw. nicht mit schädigenden Reinigungsmitteln bearbeitet werden. Das Anbringen von Turn-und Sportgeräten an Decken, Wänden, Türrahmen usw. ist nicht erlaubt.
Mietvertrag Fassung vom 01.10.2010 Seite 16
.. ,.
.r
Nr. 4 Badezimmer Die Lüftungsschlitze der Zimmertüren dürfen wegen der ansonsten bestehenden Lebensgefahr bei Betrieb von Gasgeräten nicht abgedichtet werden. Badewannen sind für Medizinalbäder und Bäder mit aggressiven Zusätzen nicht geeignet, das Reinigen der Badewanne/Dusche mit scharfen, körnigen und ätzenden Mitteln ist nicht gestattet. Darüber hinaus wird um Beachtung folgender Hinweise dringend gebeten:
Das plötzliche Zuhalten des Warmwasserauslaufes, das Unterwasserhalten oder Knicken der Schlauchbrause führen zu Schäden.
Kohlebadeöfen sind weder mit Steinkohle noch Anthrazit oder Eierbriketts zu beheizen,
sondern nur mit Holz, Braunkohle oder Braunkohlenbriketts. Vor dem Anheizen ist auf
alle Fälle zu prüfen, ob der Badeofen mit Wasser gefüllt ist.
Nr.5 Pflege der Fußböden Der Fußboden in der Wohnung und im Treppenhaus ist so zu pflegen, dass keine Schäden entstehen. Kunststoffböden, wie Marley und dgl. dürfen nicht mit ungeeigneten chemischen Mitteln gepflegt und behandelt werden. Parkettfußböden dürfen nicht gescheuert werden. Bei empfindlichen Fußböden können EindrucksteIlen von Möbeln durch zweckentsprechende Untersätze oder Unterlagen vermieden werden. Für Schäden am Fußboden durch spitze Absätze am Schuhwerk und dgl. hat der Mieter aufzukommen .
Nr.6 Verhalten bei Frostgefahr Bei Frost sind die zur Wohnung und zum Haus gehörenden, gefährdeten Einrichtungen, insbesondere Wasserleitungen und Abflussrohre, durch geeignete Maßnahmen durch den Mieter gegen Einfrieren zu schützen. Abwesenheit aus der Wohnung entbindet auch in diesem Fall nicht von der Einhaltung der Verpflichtungen.
Nr. 7 Blumenschmuck
Blumen an Fenstern oder Balkonen geben dem Haus ein schöneres Aussehen. Beim
Gießen der Blumen sind Belästigungen anderer durch herabtropfendes Wasser zu vermeiden.
Blumenkästen müssen, sofern sie örtlich zulässig sind, sachgemäß und sicher angebracht werden. Bei Hochhäusern ist aus Sicherheitsgründen das Aufhängen von Blumenkästen nur innerhalb der Balkone gestattet. In Treppenhäusern und Fluren darf keine Behinderung entstehen.
Sofern bauseitig Blumenkästen mit Halterungen geliefert wurden und der Mieter weitere anbringen möchte, darf er nur baugleiche und optisch gleich aussehende Blumenkästen und Halterungen verwenden.
Falls zu der vermieteten Wohnung Pflanztröge auf der Terrasse gehören, so verpflichtet sich der Mieter, während der Mietzeit die Pflanzen bzw. die Pflanzentröge zu pflegen und in einem ordnungsgemäßen Zustand zu erhalten. Dabei darf von der ursprünglichen Gestaltung nur mit Zustimmung des Vermieters abgewichen werden.
Nr. 8 Grillen
Aufgrund unvermeidbarer Belästigungen von Mitmietern durch Rauch und Gerüche ist
das Grillen auf Balkonen, Terrassen und Gärten nicht gestattet.
Nr. 9 Haushaltsmüll
Haus-und Küchenabfälle dürfen weder in die WC-noch in die Abflussbecken geschüttet werden, sondern nur in die dazu bereitstehenden Mülleimer.
Sofern eine Müllabwurfanlage besteht, ist außerdem folgendes zu beachten:
Der Einwurf von Flaschen, sperrigen und schweren Gegenständen ist ausgeschlossen. Dazu gehören auch alle Stoffe und Materialien, die die Müllbeseitigungsanlage auf Dauer beschädigen oder unbrauchbar machen. Lärmbelästigungen sind zu vermeiden, vor allem während der allgemeinen Ruhezeit (siehe auch Nr. 2 Hausordnung).
Mietvertrag Fassung vom 01.10.2010 Seite 17
I.
Nr. 10 Brennmaterial Holz und Brennmaterial darf in der Wohnung nicht zerkleinert und dort auch nur in dem zum täglichen Gebrauch erforderlichen Umfang aufbewahrt werden. Das Spalten von Großstücken Holz ist auch im Keller auf jeden Fall untersagt. Feuergefährliche Stoffe dürfen in die Mieträume nicht eingebracht, Holz oder andere leicht brennbare Stoffe in den Bodenräumen nicht gelagert werden. Herde und Öfen sind auf eine ausreichend große Vorlage zu stellen, offene Kaminlöcher zu verschließen.
Nach der Einlagerung von Brennmaterial sind die benutzten Zugänge durch den betreffenden Mieter gründlich zu säubern.
Hat der Vermieter die Genehmigung zur Lagerung von Heizöl o. ä. erteilt, so ist der Mieter
zur Einhaltung der maßgeblichen gesetzlichen Vorschriften bzw. Verordnungen verpflichtet;
dies bezieht sich insbesondere auch auf die zu seinen Lasten gehenden Löschvorkehrungen.
Darüber hinaus besteht für den Mieter gleichzeitig die Pflicht zum Abschluss
einer ausreichenden Gewässerschadenhaftpflichtversicherung.
Nr. 11 licht-und Klingelanlagen Elektrische Leitungen dürfen nur nach vorheriger Genehmigung des Vermieters durch einen zugelassenen Fachmann verändert werden. Vom Mieter benutzte elektrische Geräte, Beleuchtungskörper und Zubehör müssen den VDE-Vorschriften entsprechen. Bei Verwendung von Haushaltsgeräten mit hohen Anschlusswerten (z. B. Waschmaschine, Heizöfen usw.) ist der Querschnitt der Leitungen zu beachten; bei Nichtbeachtung der Vorschriften haftet der MieterjNutzungsberechtigte.
Nr. 12 Gemeinschaftsbad Evtl. vorhandene Gemeinschaftsbäder dürfen nur zu Badezwecken benutzt werden. Die Benutzungsfolge wird durch den Hauswart oder eine hierfür bestimmte Person geregelt. Im Übrigen gilt Nr. 4 Hausordnung.
Das Gemeinschaftsbad ist nach Benutzung zu reinigen, das Bad abzuschließen und den Schlüssel der beauftragten Person zurückzugeben.
Nr. 13 Schutz vor Brandgefahr Offenes Licht und Rauchen im Keller und auf dem Speicherboden gefährdet das Haus. Keller und Speicher sind kein Aufbewahrungsort für leicht entzündliche und feuergefährliche Stoffe. Es ist polizeilich auch verboten, feuergefährliche Stoffe in Treppenhäusern und Fluren zu lagern (siehe auch Nr. 10 Hausordnung). Evtl. vorgeschriebene Fluchtwege dürfen im Interesse der Sicherheit aller Bewohner des Hauses nicht zugestellt werden.
Nr.14 Beleuchtung Versagt die allgemeine Treppenhaus-oder Außenbeleuchtung, so ist der Hauswart oder der Vermieter zu verständigen. Der Mieter hat solange für ausreichende Beleuchtung des zur Wohnung führenden Treppenflures zu sorgen, bis Abhilfe geschaffen ist.
Nr.15 Anzeige von Schäden Treten Schäden auf in der Wohnung, in den gemeinsam benutzten Räumen oder am Haus, so sind diese unverzüglich dem Vermieter oder dem Hauswart zu melden. Dies gilt auch für vorhandene Gemeinschaftsantennenanlagen. Das Eigentum will pfleglich behandelt sein, um unnötige Kosten zu vermeiden. Jeder muss mithelfen, damit Beschädigungen und Beschmutzungen innerhalb und außerhalb der Baulichkeiten verhindert werden. Eigenmächtige Eingriffe jeglicher Art durch den Mieter sind grundsätzlich nicht erlaubt. Drohen unmittelbare Gefahren für die baulichen Anlagen, die Bewohner oder Dritte, so hat der Mieter, soweit er dazu im Stande ist, die Beseitigung der GefahrensteIle oder das Anbringen zweckentsprechender Warnzeichen zu veranlassen.
Wird Gasgeruch festgestellt, dürfen die betroffenen Räume nicht mit offenem Licht betreten werden, elektrische Schalter dürfen nicht betätigt werden und die Fenster sind zu öffnen. Der Haupthahn ist zu schließen. Das zuständige Gaswerk, notfalls der nächste Polizeiposten, muss sofort verständigt werden.
Mietvertrag Fassung vom 01.10.2010 Seite 18
Nr. 16 Fahrzeuge und Gegenstände Ohne besondere Zustimmung des Vermieters dürfen keine Gegenstände auf Treppen, Fluren, in den Kellergängen oder sonstigen für den gemeinsamen Gebrauch bestimmten Räumen abgestellt werden. Grundsätzlich ist das Hereinnehmen von Mopeds und Motorrädern in das Haus und Abstellen in irgendwelchen Räumen des Hauses einschließlich der Flure und Treppen nicht gestattet. Fahrräder und Kinderwagen sind in den gesondert hierfür bestimmten Räumen oder Stellflächen unterzubringen.
Sinngemäß gilt dies auch bezüglich Parken bzw. Abstellen von Fahrzeugen in Tordurchfahrten und ähnlichem. Parken ist nur auf den eigens dafür bestimmten Plätzen erlaubt. Das Abstellen von abgemeldeten Fahrzeugen, das Lagern von Gerümpel und dgl. auf dem Hausgrundstück ist nicht gestattet. Reparatur-und Wartungsarbeiten an Fahrzeugen sowie Ölwechsel sind nicht gestattet.
Nr. 17 Kehrwoche und Winterdienst a) Flure und Treppen zu den Wohnungen (Kleine Kehrwoche) Die Hausflure und Treppen einschließlich Geländer, Fenster, Lampen usw. sind von den jeweiligen Mietern eines Stockwerkes in wöchentlichem Wechsel regelmäßig zu reinigen, davon mindestens einmal nass. Die Wahl der Reinigungsmittel hat unter Beachtung des jeweiligen Bodenbelages, Treppengeländers, Flurfensters und dergleichen zu erfolgen. Der Reinigungsumfang erstreckt sich auf das jeweils zur Wohnung zählende Treppenpodest sowie den Teil des Treppenhauses bis zum darunter liegenden Wohngeschoss. Den Erdgeschosswohnungen wird entsprechend der Treppenhausbereich bis Hauseingang einschließlich Eingangstür zugeordnet. Schuhabstreifer vor den Wohnungseingangstüren sind vom jeweiligen Mieter sauber zu halten.
b) Sonstige Verkehrsflächen (Große Kehrwoche)
Die Treppen zum Keller-und Dachgeschoss, die jeweiligen Flure, der Speicherboden, die übrigen Gemeinschaftsräume sowie die hierzu gehörenden Fenster sind von allen Mietern im wöchentlichen Wechsel gemäß umlaufender Kehrwochentafel zu reinigen. Hierzu gehören gegebenenfalls auch Hauszugang und Außentreppen. Zur Erfüllung der Verkehrssicherheitspflicht haben alle Mieter im regelmäßigen Wechsel die Hauszugangswege sowie die zugehörenden öffentlichen Gehwege sauber zu halten.
c) Gehwegreinigung und Winterdienst
Zur Erfüllung der Verkehrssicherheitspflicht haben alle Mieter im regelmäßigen Wechsel die Hauszugangswege sowie die zugehörenden öffentlichen Gehwege sauber zu halten sowie gegebenenfalls Schnee und Eis zu beseitigen. Bei Glatteis und Schneeglätte sind Sand oder andere abstumpfende Mittel zu streuen (Winterdienst). Im Übrigen gelten die örtlichen Polizeiverordnungen sowie die Satzung ihrer Wohngemeinde.
d) Kaminreinigung
Der durch die Kaminreinigung anfallende Ruß im Untergeschoss, in der Waschküche
und auf dem Dachboden ist von den Mietern in gesondertem Wechsel zu entfernen.
e) Vertretungsregelung
Im Verhinderungsfall hat jeder Wohnungsinhaber auf seine Kosten dafür zu sorgen, dass seine Verpflichtungen gem. Nr. 17 a -d Hausordnung erfüllt werden. Von seinen Verpflichtungen nach Nr. 17 a -d Hausordnung ist der Mieter nur dann und insoweit befreit, als die Aufgaben anderweitig (z. B. durch den Hausmeister) wahrgenommen werden. Reinigung und Winterdienst vor den Garagen obliegt grundsätzlich dem jeweiligen Mieter.
Nr. 18 Rasenpflege und Außenanlagen
Schutz und Pflege von Rasen und Grünanlagen ist Sache aller Mieter. Die Rasenflächen sollten nicht betreten und Abfälle jeglicher Art dürfen nicht in die Grünanlagen geworfen werden. Haustiere sind von Kindersandkästen fernzuhalten. Eltern haften für ihre Kinder. Soweit Haus-bzw. Vorgärten zur Verfügung gestellt werden, sind diese ordnungsgemäß zu pflegen.
Mietvertrag Fassung vom 01.10.2010 Seite 19
Nr. 19
AufzugsanlagenlTechnische Einrichtungen Bei Gebäuden mit Aufzügen ist die Betriebsanweisung zur Benutzung des Aufzuges zu beachten. Vor allem ist der Aufzug kein Spielobjekt für Kinder.
In den Aufzügen dürfen schwere und sperrige Gegenstände nur befördert werden, wenn die zulässige Nutzlast des Aufzugs nicht überschritten wird. Die Benutzung des Aufzugs zum Zwecke der Beförderung von Umzugsgut muss dem zuständigen Hauswart rechtzeitig angezeigt werden. Die Fahrkorbkabine ist in diesem Fall in geeigneter Form zu schützen. Verschmutzungen sind unverzüglich zu beseitigen.
Das Betreten von Räumen mit Versorgungsanlagen (Aufzugsmaschinenraum, Heizungsraum usw.) ist nicht gestattet, ebensowenig das Betreten von Flachdächern.
Nr. 20
VVaschküche
Sofern vorhanden, steht die Waschküche allen Mietern zur Verfügung. Vor Inbetriebnahme der Geräte hat sich der Benutzer zu überzeugen, ob diese in Ordnung sind. Beanstandungen sind sofort dem Hauswart zu melden. Auf die korrekte Anwendung der Bedienungsvorschriften für die Geräte wird besonders hingewiesen, z. B. die Verwendung der richtigen Waschmittel und eines Mittels zur Vermeidung von Kalkansatz bei den Waschmaschinen.
Wird im Raum getrocknet, ist gut zu lüften und bei auftretendem Unwetter darauf zu achten, dass die Fenster geschlossen werden.
Nr. 21
VVaschen und Trocknen der VVäsche
Die Wohnung einschließlich Balkone und Loggien sind nicht zum Trocknen von Wäsche bestimmt. Je nach den örtlichen Gegebenheiten steht dafür der Trockenboden/Hof in dem hierfür festgesetzten Umfang zur Verfügung, nicht jedoch an Sonn-und Feiertagen.
Als Trockenautomaten dürfen nur Kondenstrockner betrieben werden.
Das Waschen fremder Wäsche ist untersagt.
Die ortspolizeilichen Bestimmungen über das Trocknen der Wäsche sind zu beachten und einzuhalten. Das Aufhängen von Wäsche auf Balkonen/Loggien über Brüstungshöhe ist im Hinblick auf einen sauberen und gepflegten Eindruck des Hauses zu unterlassen.
Nr.22
Schutz des Hauses
Die Haustür und die übrigen Außenzugänge sind stets geschlossen zu halten.
Keller-und Bodenfenster sind in der kalten Jahreszeit geschlossen zu halten. Dachfenster sind bei Regen und Unwetter zu verschließen und zu verriegeln.
Nr. 23
Versicherungen Allen Mietern wird im eigenen Interesse der Abschluss einer Haftpflicht-und Hausratversicherung einschließlich Feuer-, Diebstahl-, Einbruch-, Glas-und Wasserschadenversicherung dringend empfohlen.
Nr. 24
Hauswarttätigkeit Dem zuständigen Hauswart obliegt die Sorge für die Einhaltung des Mietvertrages und dieser Hausordnung. Er ist im Interesse des Vermieters und der Hausgemeinschaft tätig und von jedem Mieter bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben zu unterstützen.

+ More

Safety Features
Smoke Detector

Availability
3 nights minimum stay
1 Nice Cozy Room in MA Oststadt

20 Reviews
()


Summary
()
Accuracy
()
Communication
()
Cleanliness
()
Location
()
Check In
()
Value

About the Host, Sebastian

shared.user_profile_image
Mannheim, Germany
Member since December 2011

Connections

Explore other options in and around Mannheim

More places to stay in Mannheim: Houses · Bed & Breakfasts · Lofts · Villas · Condominiums